Fastnachtsbrunnen

Der Münchner Künstler Blasius Spreng schuf diesen ca. 9 m hohen Narrenturm aus Bronze.

Die Abbildung zeigt eine Zeichnung des Fastnachtsbrunnens. Gut zu erkennen sind die verschiedenen Figuren, die sich überall auf dem hohen turmartigen Brunnen befinden.
Der Brunnen erzählt auch in seiner Gestalt von der Welt die Kopf steht. Den Narrenturm darf man als Gegenstück zum Hauptturm des Domes bezeichnen, die Spitze steckt im Boden, nach oben wird der Turm breiter und bietet mehr als 200 Figuren Platz. Sie verkörpern Mainzer Geschichte und Fastnachtstradition
.

Es lassen sich beispielsweise die Symbolfiguren der beiden großen Fastnachtskorporationen, der „Till“ und der „Bajazz mit Laterne“, aber auch der unvermeidliche Kater am Aschermittwoch finden. Aber auch diejenigen, die mit der Fastnacht nichts anfangen können, sind vertreten. Sie werden symbolisiert durch eine winzig kleine Figur mit gefalteten Händen. Das Stoßgebet kann man förmlich hören: „Oh, lieber Gott, lass’ die närrischen Tage ganz schnell vorbei gehen.“

Audiobeschreibung anhören >>