Markt

Der große freie Platz erstreckt sich entlang der Nordseite des Domes. Früher flutete hier ein beträchtlicher städtischer Durchgangsverkehr. Zum 1000-jährigen Domjubiläum 1975 schuf man einen ausgedehnten Fußgängerbereich um den Dom aus ursprünglich drei mittelalterlichen Plätzen: Höfchen, Markt und Liebfrauenplatz. Dienstags, Freitags und Samstags findet hier bis 14.00 Uhr der Wochenmarkt statt.

Mittelpunkt des Marktes ist seit 1975 die ca. 6,50 m hohe Heunensäule aus denSteinbrüchen bei Miltenberg am Main. Der Pfälzer Künstler Gernot Rumpf schuf für den Sockel einen Bronzemantel mit Kopfbedeckungen, die Mainzer Geschichte erzählen. Es sind: ein Römerhelm, eine Bischofsmitra, die deutsche Kaiserkrone des Mittelalters und eine Jakobinermütze, aus der eine Narrenkappe wächst.Ebenfalls auf dem Markt in Richtung Gutenberg Museum steht durch 2 Stufen erhöht der Marktbrunnen.

 

Audiobeschreibung anhören >>